Eine Imagebroschüre sollte in das Marketingrepertoire jedes Unternehmens gehören. Selbst oder gerade in Zeiten der Digitalisierung halten viele Menschen gerne Ausgedrucktes in den Händen, statt von einem Monitor abzulesen. Zudem wird die Flut an Informationen aus dem Internet als überfordernd wahrgenommen und kritisch hinterfragt. Eine hochwertige, optisch ansprechenden Broschüre vermittelt dem Leser Seriosität und Qualität.

Wir fassen in diesem Artikel alles Wissenswerte rund um das Thema Imagebroschüre zusammen. Wie gestaltet sich der Aufbau und welcher Inhalt gehören hinein? Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps und Tricks für die Erstellung dieses Marketingproduktes. Ob Sie dies in Eigenkreation umsetzen möchten oder die Dienstleistungen von professionellen Design-Agenturen in Anspruch nehmen möchten, bleibt Ihnen überlassen.

Inhaltsverzeichnis

Arten von Broschüren

Bevor wir in die Tiefe der Imagebroschüre gehen, wollen Ihnen einen kurzen Überblick über die Unterschiede innerhalb des Themenfeldes geben. Neben dem von uns vorgestellten Produkt gibt es noch die Informations- und Produktbroschüre.

Informationsbroschüre

Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich bei dieser Art von Broschüre in erster Linie um die Vermittlung von Fakten. Betriebs- und Montageanleitungen sind Beispiele für eine Informationsbroschüre. Es geht in erster Linie darum, dass der Kunde ein Anliegen versteht. Daher steht ein strukturierter Aufbau und klar strukturierte Texte im Vordergrund. Bilder sollen weniger ästhetisch sein, als vielmehr zur anschaulichen Erläuterung der Inhalte dienen. Auf ein kreatives Design wird somit meist verzichtet. Dass die Optik keinen hohen Stellenwert einnimmt, lässt sich auch am verwendeten Material erkennen. In der Regel wird für Informationsbroschüren ein Papier gewählt, das über eine niedrige Grammatur verfügt.

Produktbroschüre

In dieser Variante werden verschiedene Produkte mit den wesentlichen Informationen möglichst anschaulich dargestellt. Es ist bedeutend, dass die Verkaufsobjekte ästhetisch dargestellt sind. Bilder und Texte jeder Seite sollten einen gesamtheitlichen Eindruck ausstrahlen. Schließlich ist das Ziel einer Produktbroschüre den Umsatz zu steigern. Je attraktiver der Artikel für den Betrachter scheint, desto höher die Wahrscheinlichkeit einer Entscheidung zum Kauf.

Im Gegensatz zur Informationsbroschüre spielt die Wahl des Materials eine wichtige Rolle. Dieses sollte an das Verkaufsprodukt und die Zielgruppe angepasst sein. Handelt es sich um exquisite Produkte, empfiehlt es sich, ein hochwertiges Papier auszuwählen.

Produktbroschüren werden oft an bestehende Kunden gesandt oder liegen in der Filiale für interessierte Käufer aus. Um einen Wiedererkennungswert zu sichern, sollte die Broschüre im Corporate Design gehalten sein.

Imagebroschüre

Möchten Sie Ihr Unternehmen samt Firmenphilosophie als Ganzes darstellen und gleichzeitig Ihre Zielgruppe in den Fokus setzen, ist die Imagebroschüre der richtige Weg für Ihr Marketing. Ziel einer solchen Broschüre ist es, die Bindung zu Bestandskunden zu stärken und neue Interessenten zu gewinnen.

Die Werte des Unternehmens sollten in einer Imagebroschüre anschaulich und verständlich kommuniziert werden. Dies gelingt am besten durch persönliche Bilder, inspirierende Zitate oder Beispiele für die Arbeitsweise. Das kann zum Beispiel das Engagement für ein soziales Projekt sein oder eine spezielle technische Verfahrensweise.

Es geht um Ihr Unternehmen, Ihre Organisation ‒ hier ist Individualität und Kreativität gefragt, um Einzigartigkeit zu schaffen.

Von der Papierauswahl über das Bildmaterial hin zur Druckqualität wird bei Imagebroschüren oft ein hoher Standard gewählt. Dies ist nicht weiter überraschend, schließlich soll diese Art von Broschüre ein ganzes Unternehmen widerspiegeln und wer möchte dabei an Qualität einsparen?

Bezüglich der einzelnen Facetten der Imagebroschüre werden wir im weiteren Verlauf des Artikels noch mehr ins Detail gehen.

Imagebroschüre Erstellen

Es gehört viel dazu, die Seiten einer Imagebroschüre sinnvoll zu füllen, entsprechende Inhalte zu strukturieren, Texte zu formulieren und das alles noch ansprechend zu gestalten. Scheuen Sie sich nicht, den Service von Profis in Anspruch zu nehmen. Auf diese Weise ist Ihnen ein gutes Ergebnis gesichert.

Aufbau einer Imagebroschüre

Wie bei einem Buch verfügt eine Imagebroschüre über vier Umschlagseiten. Der Innenteil besteht aus mindestens vier Seiten und kann je nach Bedarf beliebig erweitert werden.

Titelseite

Die Titelseite ist das, was der Kunde ganz zu Beginn ins Auge fasst. Wie bekanntlich ist der erste Eindruck sehr entscheiden, weshalb Sie sich über die Gestaltung dieser Seite ebenso Gedanken machen sollten wie über den Inhalt der Imagebroschüre.

Überlegen Sie, welches Bild die unterschiedlichen Aspekte Ihres Unternehmens verkörpern könnte. Ein auffallendes, im Gedächtnis bleibendes Motiv eignet sich ideal. Neben der grafischen Aufstellung gehört der Name des Unternehmens, das Logo und gegebenenfalls ein Leitspruch oder Titel auf die Imagebroschüre. Bei der Gestaltung der Titelseite gilt: Weniger ist mehr. Der Leser sollte nicht mit Bildern und Text überladen werden.

Rückseite

Die Rückseite der Broschüre kann in Ergänzung zur Titelseite stehen. Durch die Verwendung gleicher Stilmittel oder gegebenenfalls ein durchlaufendes Bild können die beiden Seiten als eine Einheit erscheinen. Das Logo oder Kontaktdaten des Unternehmens können hier platziert werden.

Innere Umschlagseiten

Die erste Seite aufgeschlagen, sollte der Leser zunächst einen guten Überblick erhalten, was ihn erwartet. Ein Inhaltsverzeichnis erfüllt diesen Zweck bestens. Bei großen Unternehmen mit diversen Abteilungen kann die innere Umschlagseite eine Übersicht für die Geschäftsfelder bilden.

Es empfiehlt sich, die letzten Seite, die zweite innere Umschlagseite, im Design so zu gestalten, dass sie einen Rahmen mit der Ersten bildet. Wichtige Informationen wie eine Anfahrtsbeschreibung oder Quellenangaben können untergebracht werden.

Innenteil

Beim Inhalt sollte keinesfalls einfach so drauf los geschrieben werden. Es braucht viel Zeit, sich über ein Konzept Gedanken zu machen. Wir haben zwei Punkte zusammengestellt, die besondere Beachtung finden sollten.

Zielsetzung

Im allerersten Schritt sollten Sie sich die Frage stellen, welche Ziele Sie vor Augen haben. Soll die Imagebroschüre dem Leser in erster Linie Informationen vermitteln, oder wollen Sie über ein ganz bestimmtes Angebot schreiben. Zudem ist es ratsam, die Zielgruppen, an die sich die Imagebroschüre richten soll, klar zu benennen. Entwickeln Sie ein Marketingprodukt für bestehende Kunden oder soll der Kreis weiter gefasst werden? Erst wenn diese Aspekte geklärt sind, kann der nächsten Schritt in Angriff genommen werden.

Relevante Inhalte

Wenn es darum geht, ein Konzept für die Imagebroschüre zu erstellen, ist Recherche erforderlich. Welche Inhalte, Themen, Informationen, Daten und Fakten sollen in jedem Fall in der Imagebroschüre untergebracht werden? Möchten Sie erhaltene Auszeichnungen oder Referenzen erwähnen? In einigen Fällen wird entschieden, außerdem über die Firmenhistorie und Tochtergesellschaften zu schreiben. Überlegen Sie ‒ mit den abgesteckten Zielen im Hinterkopf ‒ womit Sie die flexible Anzahl an Seiten füllen möchten. In jedem Fall ist vorteilhaft, eine Art roten Faden zu kreieren, um eine notwendige Struktur sicherzustellen.

Beachten Sie bei der Umsetzung der inhaltlichen Seite die Unternehmensidentität. Was sind die Besonderheiten? Die Frage, wodurch sich Ihr Unternehmen von anderen Firmen abhebt, sollte der Leser nach Durchsicht der Imagebroschüre beantworten können. Es ist hilfreich, in diesem Rahmen die Corporate Identity noch Mal auf seine grundlegenden Standpunkte hin zu prüfen.

Gestaltung einer Imagebroschüre

Die Gestaltung einer Imagebroschüre lässt sich in harte und weiche Faktoren unterscheiden. Erstere behandeln Fragen nach der Papierqualität, Format, Seitenanzahl und Bindungsart. Bei Letzterem steht die eigentliche Gestaltung im Zentrum. Der Part, wo Kreativität, Design, die Gestaltung jeder einzelnen Seite, das Zusammenspiel von Bildern und Text eine Rolle spielt. Der Part, der einem Laien besondere Kopfschmerzen bereitet. Wenn Sie die Dienstleistungen von professionellen Agenturen in Anspruch nehmen, ist die Ästhetik in trockene Tücher gelegt.

Harte Faktoren

Format

Hochkant, Querformat, DIN A3 oder DIN A4 ‒ hinsichtlich des Formates gibt es eine breite Auswahl. Ein gängiges Modell für Imagebroschüren ist die Variante DIN A4 hochkant. In diesem Format kann das Produkt in C4-Umschlägen versandt werden und passt in die üblichen Aktentaschen.

Material

Hinsichtlich des Papiers lassen sich verschiedene Optionen wählen. Für das Erscheinen in hochwertiger Qualität ist es angebracht, starkes Papier für die Imagebroschüren zu wählen, das beim Leser ein gutes Gefühl beim Umblättern der Seiten hinterlässt. Die Wahl einer hohen Grammatur für die Umschlagseiten lässt diese edel wirken. Ob sich für einen Matt- oder Glanzdruck entschieden wird, ist Geschmackssache.

Bindung

Bezüglich der Bindungen kann zwischen Spiralbindung, Klebefalz oder Klammerheftung entschieden werden. Letzteres ist aufgrund langer Haltbarkeit und unauffälligem Erscheinungsbild besonders beliebt.

Weiche Faktoren

Die weichen Faktoren bieten enorme Flexibilität und Kreativität. Einige Hinweise sollten dabei Beachtung finden.

Texte und Bilder sollten eine Einheit bilden und nicht zu viel Raum einnehmen. Freiräume auf den Seiten geben dem Leser eine bessere Übersicht und lassen Imagebroschüren elegant wirken. Das ausschließliche Nutzen von Fließtexten sollte ebenfalls vermieden werden. Infoboxen, untereinander aufgelistete Punkte oder hervorgehobene Zitate haben eine auflockernde Wirkung. Um den Inhalt zu veranschaulichen, können Grafiken, Diagramme und Tabellen eingefügt werden.

Die Ablichtung von Mitarbeitern oder Kunden können der Imagebroschüre eine besonders persönliche Note geben. Nutzen Sie authentische Fotos, auf denen die Personen mitten im Geschehen sind. Möchte der Geschäftsführer in der Imagebroschüre abgebildet sein, kann er den Leser auf den ersten Seiten mit einem Lächeln begrüßen. Es bietet sich an, das Foto mit einem aussagekräftigen Zitat in Verbindung zu bringen.

Hinsichtlich der Farbgebung ist es sinnvoll, sich nach dem Corporate Design zu richten. Die Verwendung typischer Farben des Unternehmens geben dem Kunden einen Wiedererkennungswert.

Stil der Kommunikation

Die Art und Weise, wie Sie über die Imagebroschüre mit dem Leser in Kontakt treten, ist von wichtiger Bedeutung. Beachten Sie, dass der Sprachstil sowohl zum Unternehmen passt als auch zur Zielgruppe. Handelt es sich bei Ihren Kunden um junge, energetische Studenten, kann ein lockerer Ton und die informelle Ansprache gewählt werden. Bei Investoren wäre dies eher unpassend.

Die Texte sollten klar formuliert und auf das Wesentliche reduziert sein. Unnötige Füllwörter und Wiederholungen können schnell unprofessionell wirken. Generell ist auf einen guten, aber einfachen Sprachstil zu achten. Fremdwörter sowie lange Schachtelsätze behindern einen angenehmen Lesefluss und sollten daher vermieden werden.

Die Beschreibung der Inhalte sollte möglichst neutral erfolgen. Zwar ist der Zweck jeder Imagebroschüre das Marketing, doch sollte dies dem Kunden nicht auffallen. Superlative sollten somit ausschließlich verwendet werden, wenn diese faktisch belegbar sind.

Fazit

Wenn Sie bis hierhin gelesen haben, haben Sie sicherlich bereits festgestellt, dass die Umsetzung einer Imagebroschüre nicht Mal eben so geschieht. Die Erstellung kostet Zeit, Mühe, Kreativität und vieles mehr ‒ aber sie ist es Wert. Schließlich ist die Imagebroschüre ein wichtiger Teil für das Marketing Ihrer Firma. Wollen Sie das bestmögliche Ergebnis, können Sie sich die Erfahrung von Experten auf diesem Gebiet zunutze machen:

Nach einer Erstberatung kann die Sammlung an Informationen, die für die Gestaltung einer Broschüre notwendig ist, erfolgen. Konzeptideen werden engmaschig mit Ihnen abgesprochen, sodass die Gestaltung ganz nach Ihren Wünschen gerichtet wird. Im nächsten Schritt lassen die Grafiker ihren Designkünsten freien Lauf. Auf diese Weise halten Sie ‒ und viele Ihrer Kunden ‒ hoffentlich schon bald Ihre perfekte Imagebroschüre in den Händen.