Jedes langjährig bestehende Unternehmen steht vermutlich irgendwann vor einem Website Relaunch. Die Gründe dafür können sehr vielfältig sein. Manchen geht es einfach nur um ein moderneres Design, andere möchten die Technik auf den neuesten Stand bringen und wieder andere haben mit dem Relaunch eine höhere Conversion Rate zum Ziel. Möglicherweise ist auch der Inhalt der Website veraltet und sollte überarbeitet werden.

Für einen erfolgreichen Relaunch gibt es einige Schritte, die Beachtung finden sollten. Schließlich möchten Sie wohl kaum ein gutes Ranking der Website verlieren. Selbstverständlich wollen gesteckte Ziele erreicht werden und die neue Seite soll eine gute Benutzerfreundlichkeit aufweisen. Wir haben in diesem Artikel eine ausführliche Checkliste für einen erfolgreichen Webseiten Relaunch zusammengestellt. Von der Usability über das Design hin zur Technik leiten wir Sie Step by Step zum Ziel.

Neben unserer Checkliste für einen Relaunch stellen wir Ihnen außerdem nützliche Tools vor, die Ihnen eine gute Unterstützung bei der Neugestaltung Ihrer Website sein werden.

Inhaltsverzeichnis

Website Relaunch ‒ Planung

Sie haben den Entschluss gefasst, Ihre Website umzugestalten und möchten vermutlich sofort loslegen. Doch ein erfolgreicher Relaunch bedarf einer intensiven Planung.

Ziele formulieren: Was soll durch den Relaunch erreicht werden

Im allerersten Schritt sollten Sie Ihre Ziele, die Sie durch den Relaunch erreichen möchten, konkretisieren. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Was ist der Zweck? Worin liegt der Grund, dass Sie/Ihr Unternehmen einen Website Relaunch anstrebt?
  • Gibt es technischen Verbesserungsbedarf der aktuellen Website (kürzere Ladezeiten)?
  • Soll die Website modernisiert werden? Wenn ja, welche Elemente?
  • Welche Inhalte sollen überarbeitet werden?
  • Bringen die verwendeten Keywords nicht das gewünschte Ranking?
  • Wird eine Erhöhung des Traffics und der Conversion Rate angestrebt?
  • Ist die momentane URL-Struktur zu unübersichtlich?

Versuchen Sie Ihre Ziele so präzise wie möglich zu formulieren. Je genauer Sie diesen Schritt behandeln, desto größer ist die Aussicht auf einen erfolgreichen Relaunch. Bei der Planung geht es nicht ausschließlich darum, das Negative der aktuellen Website in den Vordergrund zu rücken. Überlegen Sie sich, welche positiven Aspekte vorhanden sind, die beim Relaunch aufgegriffen werden sollen.

Zielgruppe definieren

Bei der Planung Ihrer neuen Website ist es empfehlenswert, hin und wieder einen Perspektivwechsel vorzunehmen. Versetzen Sie sich in den/die Betrachter:in hinein. Wie wirkt die Website aus den Augen Ihrer Kund:innen. Das Stichwort Usability spielt hier eine große Rolle. Die Benutzerfreundlichkeit sollte bei einem Relaunch eine hohe Priorität einnehmen.

Fragen Sie sich, mit welchem Ziel Ihre Kund:innen die Website aufsuchen. Welche Produktinformationen möchten sie lesen, zu welchen Bereichen möchten sie mit wenigen Klicks gelangen und welche Kaufmotive bringen die Leser:innen mit? Ein weiterer Aspekt ist die Phase des Kaufprozesses, in der sich der/die Nutzer:in befindet. Besuchen die meisten Kund:innen Ihre Seite, um sich Informationen einzuholen oder liegt bereits ein Kaufentschluss vor?

Um all diese Fragen beantworten zu können, ist es notwendig, eine Definition Ihrer Zielgruppe vorzunehmen. Nur wenn Sie Ihre Kundschaft kennen, können Sie eine passende Website erstellen. Möchten Sie aus dem Besuch Ihrer neuen Website die beste User Experience herausholen, können Sie Experten im Bereich der Web-Usability mit dieser Aufgabe betrauen.

Analyse der aktuellen Website

Die Google Search Console ist ein nützliches Tool für die Analyse Ihrer Website. Sie kann Ihnen Auskunft darüber geben, wie viele Nutzer:innen die Website besucht haben und wie lange Sie sich dort aufgehalten haben. Hohe Absprungraten und geringer Traffic gilt es genau zu analysieren. Wo liegen die Gründe begraben?

Des Weiteren gilt es, den Content der Website genau unter die Lupe zu nehmen. Gibt es Inhalte mit Überholungsbedarf und welcher Content kann möglicherweise ausgebaut werden?

Keywords

Keywords sind das A und O in der Suchmaschinenoptimierung und führen somit erheblich zur Steigerung der Conversion Rate bei. Im Bereich der Keywords liegt der Fokus auf den Produkten, die das Unternehmen anbietet und in welchem Bereich diese vertrieben werden sollen. Soll die Website hauptsächlich im nahen Umfeld gefunden werden, oder ist eine überregionale Ausweitung gewünscht? In Sachen Keywords ist es empfehlenswert, einen Blick auf die Konkurrenz zu werfen. Welche Websites werden bei der Keywordsuche zuerst angezeigt und an welcher Stelle befindet sich Ihre Website?

Können Sie sich keinen Reim auf die Ergebnisse machen, kann es sehr gewinnbringend sein, Web-Analytics-Agenturen zurate ziehen. In Zusammenarbeit mit einem fachlichen Team kann aufgedeckt werden, warum Ihre Website eine niedrige Positionierung in der Suchmaschine aufweist. Ist das Problem erst aufgedeckt, kann lösungsorientiert auf eine Optimierung hingearbeitet werden.

Bei einer Keywordanalyse sollten verschiedene Daten miteinander kombiniert werden. Neben Informationen aus der Google Search Console können Sie den Google Keyword Planer sowie das Adwords-Konto für das Auswählen von Haupt- und sekundären Keywords nutzen.

Website-Menü und URL-Struktur

Ein logisch aufgebautes Website-Menü und eine klare URL-Struktur sind der Schlüssel zu einer guten Usability. Die Herausforderung liegt darin, die zuvor festgelegten Keywords in Kategorien aufzuteilen. Wichtige Kategorien sollten auf der Website schnell gefunden werden. Formulieren Sie URLs kurz und prägnant und fügen Sie ihnen das wichtigste Keyword bei.

Bei der URL ist zu beachten, dass Umlaute vermieden, alle Wörter kleingeschrieben und durch Bindestriche getrennt werden. URLs werden mit einem Slash beendet.

Weiterleiten vorhandener Seiten

Um Weiterleitungen für alle Seiten der vorhandenen Website zu erstellen, kann „Screaming Frog“ genutzt werden. Bei dem SEO Tool handelt es sich um einen Crawler, der kleine als auch große Websites effektiv durchsucht und zur Analyse zur Verfügung stellt.

Mithilfe von 301-Weiterleitungen können sämtliche alte Seiten auf die neue URL weitergeleitet werden. Das Tool wird außerdem fehlerhafte Seiten ausfindig machen. Wird ein 404-Fehlercode aufgedeckt, sollte diesem nachgegangen werden. Existiert die Seite tatsächlich nicht mehr und gibt es dafür eine andere, kann hier ebenfalls eine Weiterleitung eingefügt werden.

Es ist ratsam, bereits an dieser Stelle die XML-Sitemap herunterzuladen, mit der Sie nach dem Relaunch überprüfen können, ob alle Seiten korrekt weitergeleitet wurden.

https-Website

Das SSL-Zertifikat https wird von Google als Qualitätssiegel hinsichtlich sicheren Zahlungsverkehrs und des Datenschutzes angesehen. Es ist daher eine Überlegung wert, ob Sie Ihre Website entsprechend umstellen möchten.

https://www.pexels.com/de-de/foto/schwarzes-samsung-tablet-google-browser-auf-dem-bildschirm-anzeigen-218717/

Backup der Website

Fehler können immer und überall passieren. Um sicher zu stellen, dass keine wertvollen Daten verloren gehen, sollte in jedem Fall ein Backup der Website erstellt werden, bevor Sie mit den Umsetzungen für die Neuerstellung beginnen. Konkret bedeutet das, dass Sie eine Kopie der Unternehmenswebsite erstellen und diese gesondert abspeichern. Überprüfen Sie, ob die Kopie fehlerfrei abrufbar ist und Sie im Notfall auf alle Informationen zugreifen können.

Ausarbeitung eines Konzeptes

Im letzten Schritt der Planung geht es darum, ein alles umfassendes Konzept für die neue Website zu erarbeiten. Content- und Navigationsstruktur müssen festgelegt werden. Die analysierten Keywords werden darin verankert.

An diesem Punkt stellt sich außerdem die Frage nach einem Redesign. Ist die alte Website bereits in Farben des Corporate Designs des Unternehmens gehalten und benötigt lediglich ein bisschen Auffrischung? Oder ist es Zeit für ein komplett neues Design und eine neue Struktur für Ihre Website?

All diese Entscheidungen können kaum von einer einzelnen Person getragen werden. Stellen Sie ein Team von Mitarbeiter:innen zusammen, die sich in diesem Prozess Gedanken machen können.

yaaas-creative-studio
YAAAS Creative Studio
Düsseldorf, Germany
4.9 - 5 Empfehlungen
Tools zur WebsiteerstellungWebentwicklungSocial MediaWebdesignWeb & SoftwareCreative & DesignMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
unicblue-brand-communication-gmbh
UNICBLUE Brand Communication GmbH
Gelsenkirchen, Germany
3.75 - 1 Empfehlung
WebentwicklungEvent-MarketingGrafikdesignWebdesignBranding
Agentur entdeckenarrow_forward
echte-liebe
Echte Liebe
Köln, Wiesbaden, Berlin, Miami, Germany, USA
4.5 - 2 Empfehlungen
Media & WerbungOnline Advertising & DisplayWebentwicklungSocial MediaWeb & SoftwareCreative & DesignBrandingMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
werbetriebwerk-ug
WerbeTriebwerk UG
Münster, Germany
4.5 - 10 Empfehlungen
WebentwicklungE-Commerce-SoftwareSocial MediaGrafikdesignWeb & SoftwareCreative & DesignMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
rechnerhaus-gmbh
Rechnerhaus GmbH
Lampertheim, Germany
5 - 3 Empfehlungen
Online Advertising & DisplayTools zur WebsiteerstellungWebentwicklungE-Commerce-SoftwareWebdesignWeb & Software
Agentur entdeckenarrow_forward
adrenalinsky-werbeagentur-gmbh
ADRENALINSKY Werbeagentur GmbH
Berlin, Köln, Germany
5 - 3 Empfehlungen
WebentwicklungEvent-MarketingSocial MediaGrafikdesignWeb & SoftwareCreative & DesignBrandingMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
whos-mark
Who’s Mark?
München, Germany
4.5 - 1 Empfehlung
WebentwicklungGrafikdesignMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
sapera-making-complexity-work
Sapera. Making complexity work.
Berlin, Germany
4.5 - 3 Empfehlungen
Digitale StrategieGrafikdesignWeb & SoftwareBrandingMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
thefabers
THEFABERS
Köln, Germany
5 - 2 Empfehlungen
WebentwicklungE-Commerce-SoftwareGrafikdesignWebdesignBranding
Agentur entdeckenarrow_forward
incorporate-berlin
incorporate berlin
Berlin, Hamburg, Germany
4.5 - 5 Empfehlungen
GrafikdesignWebdesignWeb & SoftwarePublic RelationsBranding
Agentur entdeckenarrow_forward
uli-werbeagentur
Uli! Werbeagentur
Mainz, Wiesbaden, Frankfurt am Main, Germany
0 - 0 Empfehlung
WebdesignWeb & SoftwareMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
serviceplan-group
Serviceplan Group
München, Berlin, Bremen, Hamburg, Germany
0 - 0 Empfehlung
Media & WerbungWebentwicklungE-Commerce-SoftwareDigitale StrategieGrafikdesignWebdesignWeb & SoftwarePublic RelationsBrandingMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
nyba-media-gmbh
NYBA Media GmbH
Frankfurt, Germany
5 - 3 Empfehlungen
Online Advertising & DisplayWebentwicklungE-Commerce-SoftwareWebdesignMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
virtua-ethic
Virtua ethic
Düsseldorf, Germany
5 - 1 Empfehlung
Content MarketingWebentwicklungBrandingMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
screenshot-2020-08-26-at-14-14-37
Integr8 media GmbH
Berlin, Germany
0 - 0 Empfehlung
Online Advertising & DisplayWebentwicklungGrafikdesignBrandingMarketing
Agentur entdeckenarrow_forward
screenshot-2020-08-26-at-14-50-36
CRU Brand Consultancy
Berlin, Germany
0 - 0 Empfehlung
WebentwicklungGrafikdesignBranding
Agentur entdeckenarrow_forward
screenshot-2020-08-26-at-14-54-36
FORMM.agency
Berlin, Germany
4.5 - 9 Empfehlungen
WebentwicklungGrafikdesignBranding
Agentur entdeckenarrow_forward
econsor-mobile-agentur-heilbronn-app-entwicklung-logo
econsor mobile
Heilbronn, Germany
5 - 2 Empfehlungen
Mobile & App-EntwicklungWebentwicklungMobile & App-Design
Agentur entdeckenarrow_forward

Website Relaunch ‒ Umsetzung

Nach intensiver Vorbereitung kann es jetzt endlich zum praktischen Teil der Arbeit kommen: die Umsetzung des Website Relaunch.

Design

Das Design einer Website kann eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Wird es im Corporate Design des Unternehmens gehalten, erhöht es den Wiedererkennungswert.

Um diesen Punkt zu unterstützen, sollten Sie bei der Gestaltung der Website auf Einheitlichkeit achten. Alle Unterseiten sollten im selben Stil und denselben Schriftarten gehalten sein. Das gilt selbstverständlich auch für das gewählte Farbschema.

Es ist außerdem davon abzuraten, die Website zu überladen. An dem Sprichwort „weniger ist oft mehr“ ist viel Wahres dran. Der Kunde oder die Kundin soll sich schließlich auf Ihre Produkte konzentrieren und nicht von einer Fülle an Farben, Grafiken und Symbolen abgelenkt sein.

Responsive Design

Ein weiterer Punkt der heutigen Zeit dringend Beachtung finden sollte, ist das responsive Design. Dabei handelt es sich um die Anpassung an die Größe des Bildschirms. Immer mehr Menschen nutzen das Smartphone oder Tablet für Ihre Erledigungen. Daher sollte Ihre Website auch von einem kleinen Browserfenster übersichtlich strukturiert und technisch einwandfrei abrufbar sein.

Inhalt

Ein beliebter Fehler bei der Formulierung des Contents besteht darin, diesen zwanghaft auf die Suchmaschine zuzuschneiden. Keywords werden in unverhältnismäßigem Ausmaß in den Text gefügt, sodass diese den natürlichen Lesefluss zerstören.

Ja, die SEO ist wichtig, doch die Bedürfnisse der Kund:innen haben einen noch höheren Stellenwert. Ein No-Go wäre es, wenn die Nutzer:innen durch eine Stichwortsuche auf Ihrer Website landen, dort aber nicht auf den gewünschten Inhalt treffen. Dies würde Sie nicht ans Ziel bringen, sondern einfach nur die Absprungrate in die Höhe treiben.

Konzentrieren Sie sich beim Relaunch auf Ihre Kund:innen. Sie haben bereits eine Definierung Ihrer Zielgruppe vorgenommen. Welche Suchanfragen würden Ihre potenziellen Kund:innen bei Google stellen? Kennen Sie die Bedürfnisse und Probleme Ihrer Nutzer:innen, können Sie die passende Lösung präsentieren.

Ebenso wichtig wie der Inhalt selbst ist die richtige Präsentation. Vermeiden Sie lange Blocktexte. Wählen Sie stattdessen kurze Abschnitte mit aussagekräftigen Überschriften. Nur wenige Personen lesen den gesamten Text von Anfang bis Ende, sondern überfliegen den Inhalt.

Suchmaschinenoptimierung

Nachdem Sie Ihre Kund:innen in den Mittelpunkt gestellt haben, können Sie sich jetzt mit der Suchmaschinenoptimierung befassen. Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten Punkte zusammen, die das Ranking einer Website verbessern können.

Analyse der Keywords

Wir haben die Verwendung von Keywords bereits besprochen, doch es sei nochmals erwähnt, dass diese den Grundstein für die Suchmaschinenoptimierung bilden. Es ist hilfreich, die Keywords sinnvoll zu platzieren. Wählen Sie beispielsweise Hauptkeywords für Überschriften der Textabschnitte aus oder verwenden Sie diese bei der Benennung von Bilddateien.

Durchführung von Onpage-Optimierungen

URL-Struktur und Meta-Daten

Zur Onpage-Optimierung gehört zum einen die Anpassung der URL-Struktur. Nutzen Sie 301-Weiterleitungen, damit Nutzer:innen von den alten Seiten weitergeleitet werden.

Ein weiterer Aspekt liegt in der Formulierung eines Meta-Titles und einer Meta-Description. Letztere sollte eine Kombination von Keywords beinhalten und gleichzeitig eine sinnvolle Zusammenfassung der Inhalte sein.

Optimierter Content

Versuchen Sie so wenige Wiederholungen in Ihren Content einzubauen wie möglich. Domains mit einzigartigem Inhalt werden von der Suchmaschine vorgezogen. Haben Sie auf den verschiedenen Seiten Ihrer Website immer wieder dieselben Formulierungen, wird sich Ihr Ranking bei Google dadurch verschlechtern.

Verbessertes Design

Das Design, genauer genommen das responsive Design, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle beim Google Ranking. Im Rahmen von „Mobile First“ bestimmt das Erscheinungsbild auf den kleinen Bildschirmen das Ranking Ihrer Website bei Google.

https://www.pexels.com/de-de/foto/modernes-smartphone-mit-touchscreen-auf-holztisch-3721646/

Verlinkungen innerhalb der Website

Durch das Einfügen interner Links können Nutzer:innen schneller zum gewünschten Bereich gelangen: Die Benutzerfreundlichkeit steigt und somit auch das Ranking. Im Gegenteil können fehlleitende Links das Ranking verschlechtern. Überprüfen Sie daher alle URLs genau.

Durchführung der Onsite-Optimierungen

Ladezeiten

Lange Ladezeiten haben einen erheblichen Einfluss auf die Absprungrate. Nur wenige Sekunden können einen gewaltigen Unterschied ausmachen. Sowohl für den Erfolg des Unternehmens selbst als auch beim Ranking bei Google wirken sich lange Ladezeiten negativ aus. Analysieren Sie, woher unnötig lange Ladezeiten kommen und beheben Sie die Probleme.

Tracking Code

Als letzten Schritt vor dem Website Relaunch raten wir, einen Tracking Code auf Ihrer Website einzufügen. Dieser wird Ihnen wertvolle Informationen zu Besucherdaten liefern. Wenn Sie sich mit dem Bereich des Marketings beschäftigen, wissen Sie vermutlich, dass Daten Gold wert sind.

Website Relaunch ‒ Das Ergebnis

Die Phase der Umsetzung ist abgeschlossen, der Website Relaunch hat stattgefunden. Jetzt heißt es Testen und Überprüfen.

Testen

Zunächst sollte überprüft werden, ob die Website in technisch einwandfreiem Zustand abrufbar ist. Dies gilt für alle wichtigen Browser wie z.B. Internet Explorer, Google Chrome, Safari und Firefox.

Überprüfen Sie die Funktionalität Ihrer neuen Website in jedem Fall auch in der mobilen Version. Tatsächlich hat die mobile Version gegenüber der Desktop-Variante sogar einen höheren Stellenwert. Sie wird von Google zuerst gecrawlt und gewertet.

Prüfen Sie anschließend die Ladezeitendauer der neuen Webseite. Google stellt Ihnen dafür das kostenlose Optimierungstool PageSpeed Insight zur Verfügung.

SEO-Checkliste

Auch nach dem Relaunch Ihrer Website gibt es noch einige Schritte, die Sie im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung durchführen sollten.

Weiterleitungen

Fehlerhafte Weiterleitungen wirken sich unmittelbar negativ auf das Ranking bei Google aus. Es ist daher notwendig, diese umgehend nach dem Relaunch zu kontrollieren. Überprüfen Sie, ob die alten URLS mit der 301-Weiterleitung verknüpft sind und zu der neuen Webseite führen. Sie können dafür die zuvor erstellte XML-Sitemap bei „Screaming Fog“ hochladen, wo Sie die Weiterleitungen überprüfen lassen können. Vergewissern Sie sich zudem, ob die internen Verlinkungen korrekt geschaltet wurden.

Indexierung

Die XML-Sitemap dient nicht nur dazu, die Weiterleitungen zu überprüfen. In der Sitemap sind alle URLs Ihrer Website gelistet. Übermitteln Sie XML-Sitemap an die Suchmaschine, kann diese die Website besser crawlen.

Im nächsten Schritt können Sie die XML-Sitemap bei robots.txt hinterlegen. Auf diese Weise wird die Indexierung bei Google vorangetrieben und damit auch die Auffindbarkeit der neuen Website.

Sie können URLs auswählen, die in der Google-Suche nicht angezeigt werden sollten. Das könnten zum Beispiel passwortgeschützte Seiten, Bereiche, die speziell für Mitarbeiter:innen angelegt wurden, unfertige Seiten oder welche, bei denen duplizierter Inhalt vorliegt, sein.

Marketing der neuen Website

Nachdem Ihre Website allen Überprüfungen standgehalten hat, ist es an der Zeit, diese in Umlauf zu bringen. Sie können die Neuigkeit zum Beispiel Netzwerkpartner:innen und Bestandskund:innen via E-Mail zukommen lassen.

Möchten Sie die Neuauflage Ihrer Website als Aufhänger nehmen, eine neue Marketingkampagne zu starten? Social Media ist im heutigen Zeitalter eine kostengünstige und erfolgversprechende Methode fürs Marketing. Von Produktpräsentationen von Micro-Influencer:innen auf Instagram hin zu Werbepost im Feed von Facebook gibt es unzählige Möglichkeiten, Ihr Unternehmen zum Erfolg zu bringen.

Website Relaunch vom Profi

Je nach Größe der Website und Veränderungsbedarf, gibt es ein ordentliches Arbeitspaket, das mit einem Relaunch einhergeht. Haben Sie noch nie eine Website neu gestaltet oder erfahrene Mitarbeiter:innen im Team, empfiehlt sich die Beauftragung von Expertenteams.

Techniker:innen und Designer:innen können Ihnen das Kopfzerbrechen über einen angestrebten Relaunch abnehmen. Doch auch hier ist die Planung und Vorbereitung unumgänglich. Die gesammelten Informationen können dann an den Profi weitergeleitet werden. Achten Sie darauf, dass Sie einen lückenlosen Auftrag senden, damit sich keine Fehler einschleichen.

Wir haben Ihnen zur Kontrolle eine Checkliste mit Angaben, die nicht fehlen dürfen, zusammengestellt:

  • Struktur der Website und URL
  • Ihre Vorstellungen bezüglich technischer Details (Ladezeiten, responsive Design)
  • Weiterleitungen alter URLs zur neuen Website
  • Wünsche zum Design (gegebenenfalls ist hier ein persönliches Gespräch mit einem Designer in Erwägung zu ziehen)
  • Wunsch danach, die Website in eine https-Domain umzuwandeln
  • Zugangsrechte gewähren; Kopie der Backup-Datei mitsenden

Es empfiehlt sich die Expert:innen darauf hinzuweisen, dass Sie die Website vor dem eigentlichen Relaunch selber testen möchten. Er kann Ihnen eine passwortgeschützte Version zur Verfügung stellen. Erst wenn Sie zufrieden mit den Ergebnissen sind, können Sie das Go für die Veröffentlichung geben.

Stetige Optimierung nach dem Relaunch

Wenn der Relaunch Ihrer Website gelungen ist, wie Sie es sich gewünscht haben: Herzlichen Glückwunsch. Doch hier endet die Geschichte noch nicht. Eine gute Website sollte stetig analysiert und optimiert werden.

Es gibt verschiedene Tools wie Google Analytics oder die Google Search Console mit der Sie das Nutzerverhalten abfragen und analysieren können. Entwicklungen sowie Höhen und Tiefen können hier beobachtet werden. Hier sehen Sie, ob sich Ihre vor dem Relaunch gesteckten Ziele erfüllt haben und wo es möglicherweise noch Raum zur Optimierung gibt.

Wir haben Ihnen in diesem Artikel eine ausführliche Checkliste für den Relaunch Ihrer Website zusammengetragen. Von den technischen Feinheiten über den Inhalt hin zum Design benötigt die Neugestaltung der Website einiges an Know-How. Eine gute und intensive Planung ist unumgänglich. Falls das Gebiet des Website Relaunch Neuland für Sie ist, empfiehlt es sich, professionelle Agenturen einzuschalten, um ein erfolgreiches Ergebnis sicherzustellen.